Helene und Artur aus Chemnitz sind jetzt schon länger als ein Jahr ein Mentoring-Paar. Mit gepackter Sporttasche treffen wir sie vor einer Kletterhalle. Sie schauen auf ein spannendes letztes Jahr zurück – gefüllt mit RYL! Events und privaten Aktivitäten. Von Plätzchen backen über Bouldern bis hin zu Eislaufen ist alles dabei. Wir wollen mehr wissen…

ROCK YOUR LIFE!:
Ihr kennt euch jetzt ja schon ziemlich gut und habt einiges zusammen unternommen. Wie waren denn anfangs eure Erwartungen an die Mentoring-Beziehung und wurden diese erfüllt?

Helene:
Ich hatte die Erwartung, dass ich meinem Mentee in der Schule helfen werde – so wie eine persönliche Nachhilfelehrerin. Auch, dass wir uns über Berufe und Ausbildungen erkundigen. Und ob die Erwartungen erfüllt wurden? Sie wurden übertroffen. Klar liegt der Fokus unserer Beziehung auf Artur und ich unterstütze ihn, wo ich kann. Ich bin aber überrascht, dass ich als Mentor auch so viel lernen kann. Gerade die Trainings waren eine sehr intensive Zeit in der ich auch für mich sehr viel mitgenommen habe.

Artur:
Ich bin ein Mensch, der nicht so viele Erwartungen im Vorhinein hat. Ich habe alles auf mich zukommen lassen. Ich hatte nur eine falsche Vorstellung: Ich dachte, dass mein Mentor spießig sein könnte und sich mir überlegen fühlen könnte. So ist es aber überhaupt nicht.

ROCK YOUR LIFE!:
Wie sehen eure gemeinsamen Aktivitäten aus?

Artur:
Wir freuen uns schon auf die Weihnachtsfeiern. Außerdem ist bald das Charity Ice-Skating – da haben wir schon letztes Jahr mitgemacht und einen Boulder-Gutschein gewonnen. Das Eis-Skating habe ich noch genau vor Augen: Dort sah es aus wie in einer Eis-Disco, in der wir uns abends getroffen haben. Wir haben alle Mützen mit Nummern bekommen und sind dann einen Spendenlauf gefahren. Für jede Runde wurde Geld gespendet.

Helene:
Ja, genau. Die Mentoring-Teams sind alle zusammen gefahren und dann wurden die Runden gezählt. Anschließend haben verschiedene Firmen und Privatpersonen gespendet. Am Ende wurde ausgezählt, wie viele Runden man gedreht hat. Artur und ich haben gewonnen. Ich denke mehr wegen Artur. Auf jeden Fall haben wir dann einen Kletter-Gutschein bekommen, den wir bereits eingelöst haben.

ROCK YOUR LIFE!:
Was ist für euch besonders wertvoll an eure Mentoring-Beziehung?

Artur:
Für mich ist es so besonders, Helene zu haben, weil sie neutral auf alles schauen kann. Sonst habe ich ja nur meinen Freundeskreis und meine Eltern. Meine Freunde denken ähnlich wie ich und meine Eltern wollen zwar immer das Beste für mich, sind aber trotzdem oft gegen mich. Und Helene möchte mir nichts ein- oder ausreden. Sie macht mir Vorschläge und ich kann entscheiden, wie ich etwas umsetzen möchte.

Helene:
Ich finde das sehr schön, wie das bei Artur ankommt. Das ist auch so mein Bestreben. Ich möchte, dass er ein realistisches Bild von den Dingen bekommt und dabei bin ich möglichst wertfrei.

ROCK YOUR LIFE!:
Habt ihr Pläne für die Zukunft?

Helene:
Ich freue mich sehr, dass wir beide der Meinung sind, dass wir auch nach der Mentoring-Beziehung nicht einfach einen Schlussstrich ziehen, sondern wir weiter in Kontakt bleiben. ROCK YOUR LIFE! bietet eine sehr gute Hilfestellung, sodass wir unsere Beziehung ausbauen und gestalten konnten.

Artur:
Helene hat schon alles gesagt. Wir sind zusammengeschweißt und dadurch wird der Kontakt länger bestehen. Wir sind jetzt eben besondere Freunde und wir können uns immer mal besuchen. Auch später noch – nach zehn Jahren oder so.