News _

Infoabend am 29.06., 20h im F5

Ihr möchtet euch sozial engagieren und euren persönlichen Beitrag für mehr Bildungsgerechtigkeit in Deutschland leisten? Dann werdet Mentor bei uns von ROCK YOUR LIFE! Münster!

Dann stattet uns einen Besuch ab, bei unserem Infoabend am 29.06. um 20:00 Uhr im Fürstenberghaus 5!

In unserem Mentoringprogramm erhaltet ihr die Möglichkeit, eine Hauptschülerin oder einen Hauptschüler in einer 1-zu-1-Beziehung über die letzten beiden Schuljahre zu begleiten. Bei regelmäßigen Treffen und Gesprächen geht es um das Setzen und Erreichen von persönlichen Zielen, um die Unterstützung bei Bewerbungen, aber auch um Probleme in der Schule. Die konkrete Ausgestaltung der Beziehung bleibt euch als Mentoring-Paar aber selbst überlassen. Das Ziel ist es, den Schülern den Einstieg in das Berufsleben zu erleichtern und auch bestehende Vorurteile gegenüber der Hauptschule abzubauen.

Wenn ihr euch ein Engagement als Mentor bei uns vorstellen könnt, möchten wir euch gerne etwas näher kennenlernen. Ladet dafür bitte diesen Motivationsbogen (aktuelle Version wird noch hochgeladen) herunter, füllt ihn aus, speichert ihn und schickt ihn an .(Javascript muss aktiviert sein, um diese E-Mail-Adresse zu sehen). Ansonsten kommt einfach zum Infoabend am 29.06.

Wir freuen uns auf euch!

 

Wie sieht so eine Mentoring-Beziehung bei ROCK YOUR LIFE! eigentlich aus? - ein Interview

ROCK YOUR LIFE! baut Brücken, die Botschaft ist klar. Wir berichten oft über die Aktivitäten und Neuigkeiten des Vereins. Aber wie sich so eine Mentoring-Beziehung wirklich anfühlt, muss man wohl am besten selbst erfahren haben. Wer interessiert ist bei uns mitzumachen, fragt sich dabei wohl vor allem, wie viel Aufwand so eine Mentoring-Beziehung mit sich bringt, was die Aufs und Abs sind und was man am Ende davon mitnimmt.

Wir haben jemanden interviewt, der es wissen muss: Louisa, Lehramtsstudentin aus Münster, die mit ihrer Mentee Santa zwei Jahre lang über ROCK YOUR LIFE! zusammengewachsen ist und nun ihre Erfahrungen mit uns teilt und zeigt, wie viel Spaß es macht:

Wie bist du auf RYL! aufmerksam geworden?

Durch die Vorlesungswerbung in der O-Woche für GHR Studierende, das war im Oktober 2014. Ich hatte mir allerdings schon vor meinem Studienbeginn in Münster überlegt, dass ich gerne an einem Patenschaftprojekt mit Schülern teilnehmen möchte, hatte mich aber noch nicht konkret informiert.

Hattest du Bedenken/Zögern vor dem Matching? Wie hast du sie bewältigt?
(Das sind die Zuordnungstermine für Schüler und Studierende)

Ich hatte vorher keine Bedenken. Aber meine Mentee und ich wurden einander zugeteilt, obwohl wir uns beide gegenseitig nicht als Wunschkandidaten aufgeschrieben hatten. Das hat mir zunächst ein bisschen Sorge bereitet, aber es hat dann trotzdem alles gut geklappt!

Was hat dir am meisten Spaß in der Mentoring-Beziehung?

Zu sehen wie meine Mentee ihren Weg geht. Am Anfang war sie sehr schüchtern, aber über die letzten zweieinhalb Jahre ist sie immer selbstbewusster geworden.

Was hast du mit deinem Mentee unternommen?

Besonders am Anfang, im ersten halben Jahr, haben wir uns sehr regelmäßig getroffen. Das heißt meistens einmal wöchentlich, spätestens aber alle zwei Wochen. Das hat sehr geholfen sich besser kennen zu lernen. Häufig ist sie zu mir gekommen und ich habe ihr mit den Hausaufgaben geholfen oder wir haben etwas zusammen gebacken. Wir waren auch aus, einen Kaffee trinken oder sind ins Kino gegangen. Manchmal haben wir uns auch mit ihren Freundinnen und deren Mentoren getroffen. Natürlich haben wir auch gemeinsam an den Rock2gether's teilgenommen, da waren wir zum Beispiel zusammen Kanufahren. Diese waren immer super organisiert von seiten des Vereins. Ich habe sie aber auch schon zum Elternsprechtag begleitet. Inzwischen treffen wir uns eher einmal im Monat, weil wir beide viel zutun haben. Wir treffen uns meistens in der Pension Schmidt oder einem anderen Café und erzählen uns was im letzten Monat passiert ist oder gehen ins Kino.

Gab es einen Schlüsselmoment in der Mentoring-Beziehung? Was wird dir besonders in Erinnerung bleiben?

Wie bereits erwähnt war meine Mentee zunächst schüchtern. Es war sehr schön zu merken, dass sie nach und nach mehr Vertrauen fasste. Besonders viel hat mir bedeutet, dass sie mich zu der Zeugnisvergabe anlässlich ihres Hauptschulabschlusses letzten Sommer eingeladen hat.

Welche Tipps möchtest du gern zukünftigen Mentoren mit auf den Weg geben?

Meiner Meinung nach ist es wichtig, sich besonders am Anfang (vielleicht im ersten halben Jahr) ein bisschen mehr Zeit zu nehmen. Außerdem richte ich mich bis heute bei unseren Treffen eher danach was meine Mentee gerne machen möchte.

Hat dir das Coaching/die Vereinsbetreuung während der Zeit weitergeholfen?

Leider konnte ich die Seminare/Choachings nicht immer so gut wahrnehmen, weil ich in einer anderen Studierendeninitiative eine leitende Funktion übernommen habe und es vorkam, dass die Seminare auf das gleiche Wochenende fielen. Außerdem war meine Mentee selber von Anfang voll dabei und wir hatten wenige bis gar keine Probleme, weswegen ich nicht das Gefühl hatte, viel Unterstützung zu benötigen. Ich hatte aber immer das Gefühl, dass ich mich an RYL! wenden konnte für den Fall, dass es Probleme geben sollte.

Wir danken dir für das Interview Louisa und hoffen, dass ihr beiden gemeinsam noch sehr viel Spaß haben werdet!

Und hier noch ein Foto der Beiden:

IMG_4130.JPG

 

 

Mitgliederversammlung ROCK YOUR LIFE! Münster e.V. 2017

Am Dienstag, den 2. Mai fand die diesjährige Mitgliederversammlung von ROCK YOUR LIFE! Münster statt. Die anwesenden Vereinsmitglieder ließen das letzte Jahr in einem kurzen Rückblick Revue passieren bevor die Tagesordnungspunkte abgearbeitet wurden.

Zunächst informierten die Vorsitzenden im Rahmen der Vorstellung des Geschäftsberichts über die aktuelle Vereinssituation. Die Ziele der Tiefenskalierung für 2016, 70 neue Mentoring-Beziehungen zu knüpfen, konnten umgesetzt werden. Damit konnten wir unseren Standort weiter stärken. Das Potenzial dürfte dennoch nicht ausgeschöpft sein. Wir werden in den kommenden Wochen wieder den Fokus auf unser Hochschulmarketing setzen.Dieses Jahr sind 80 neue Mentoring-Paare ins Auge gefasst

Weiter wurde der Kassenbericht 2016 vorgestellt. RYL! Münster kann dabei dank zahlreicher Förderer und Unterstützer auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken und möchte sich deswegen an dieser Stelle noch einmal herzlich bei allen Sponsoren bedanken. Auch durch die geplante Verbreiterung des Mentorings werden im kommenden Jahr jedoch ebenso steigende Kosten auf ROCK YOUR LIFE! Münster zukommen, sodass wir uns weiterhin über jegliche finanzielle Unterstützung freuen. Wir danken an dieser Stelle dem scheidenden Schatzmeister Ivo Schedlinsky für die vorzügliche Betreuung der Vereinsfinanzen in den letzten Jahren. Seine Nachfolgerin im Finanz-Ressort wird Carolin, wir wünschen ihr dafür viel Erfolg und freuen uns auf die kommende Zeit. Ansonsten herrscht dieses Jahr Konstanz auf den Vorstandsposten, die alle entlastet und für ein weiteres Jahr bestätigt wurden.

Der Abend wurde bei ein paar Getränken im Fyal abgerundet. Wir bedanken uns bei allen Mitgliedern für das erfolgreiche Jahr 2016 und freuen uns, auch in diesem Jahr gemeinsam mit euch zu rocken.

Nachträgliches Matching an der Geistschule

Da wir im letzten Winter leider nicht alle Schüler einem Studierenden zuordnen konnten, haben wir weiter nach passenden Mentoren gesucht. Glücklicherweise sind wir in der Zwischenzeit fündig geworden und konnten am letzten Freitag, dem 3. März, weitere sieben Schüler der Geistschule in Münster einem Mentor zuordnen. Alle Schüler gehen in die 9. Klasse und waren trotz der Wartezeit ganz gespannt auf das Matching. Unsere Rockerin Fiona nahm die Studierenden mit auf ein kleines "Speed-Dating" in der Geistschule. So konnten sich beide Seiten kennenlernen und über eigene und gemeinsame Interessen und aktuelle Dinge reden.

Aufgrund der Semesterferien konnten leider nicht alle Studierenden "live" dabei sein. Damit kein Schüler ohne einen ersten Eindruck seines Mentors nach Hause gehen musste, hatten die Abwesenden jedoch Videos von sich vorbereitet, in denen sie sich vorstellten und über ihre Hobbies redeten. Das kam bei den Schülern sehr gut an. Nach diesen ersten Eindrücken konnten sich die Schüler sammeln und ihren Wunsch-Mentor aufschreiben. Wir haben daraufhin eine Auswahl getroffen, mit der jeder zufrieden sein konnte. So wurden direkt Kontaktdaten und Nummern ausgetauscht, dass die Mentoringbeziehung losgehen kann!

Wir freuen uns, dass wir den sieben Schülern nachträglich noch einen Mentor an die Hand geben konnten. Die Paare steigen direkt mit in die aktuelle Kohorte ein und werden Ende April ihr erstes gemeinsames Workshop-Wochenende "JobCoach" haben.

Gastgeber des Regio Summit 2017

Im Jahr 2017 ist unser RYL!-Standort Gastgeber des Regio Summits. Aus den verschiedenen Standorten des Landes kamen RYL!-Vertreter ins beschauliche Münster. Am Freitag, den 03.02., wurde die Tagung mit einer Stadtführung von unserer Mentorin Hannah eröffnet, die solche Führungen neben ihrem Studium macht. Dabei erfuhren unsere Teilnehmer interessante historische Details über Münster. Anschließend schlenderten wir zum gemütlichen, gemeinsamen Abendessen ins F24. Während der Stärkung tauschten sich die Rocker in gemütlicher Runde aus. So fand ein Wiedersehen alter Bekannter und ein Kennenlernen neuer RYL!-Mitglieder statt.

Am Samstag fand der eigentliche Summit im Franz-Hitze-Haus statt. Hier wurden Erfahrungen in der Vereinsorganisation ausgetauscht, um gegenseitig vom "Best Practice" der Standorte profitieren zu können. Konkret ging es hier vor allem um die Anwerbung von neuen Mentoren, die Zusammenarbeit mit Netzwerkpartnern, Ideen für neue Rock2gether und die individuelle Mentoring-Arbeit. Zum ausführlichen Inhalt wird eine offizielle Stellungnahme der RYL! gGmbH folgen.

Der Austausch war sehr bereichernd und es wurden einige neue Kontakte geknüpft. Diesen frischen Input nehmen wir gerne mit für unsere zukünftigen Herausforderungen, insbesondere die anstehenden Meilensteine von der RYL! gGmbH.

F24.jpg

Zurück nach Oben