Willkommen bei ROCK YOUR LIFE! Metropolregion Nürnberg e. V.

 

Auf dieser Website finden sich die wichtigsten Informationen rund um den RYL!-Standort für Nürnberg, Erlangen und Fürth.

Wir haben Euer Interesse geweckt und Euch begeistert, aber was nun?

Kommt vorbei!

So findet ihr die Nordkurve Nürnberg: Anfahrt auf Google Maps


Alternativ: Kontaktiert uns ganz direkt, oder besucht uns auf Facebook. Wir freuen uns auf Euch!

 

News _

Info-Stand beim Initiativentag an der TH Nürnberg

Beim Initiativentag der Fachschaft BW der Technischen Hochschule Nürnberg durften wir ROCK YOUR LIFE! vorstellen und haben viele spannende Gespräche mit neuen Studierenden geführt. 

Ihr habt uns verpasst? Kommt vorbei:

11. Oktober Foyer Evangelische Hochschule Nürnberg
17. Oktober „Studienstart: Infobörse“ FAU Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
17. Oktober Erstsemesterbegrüßung Heinrich-Lades-Halle Universität Erlangen-Nürnberg
20. Oktober Info-Abend Nürnberg, 19 Uhr Nordkurve
25. Oktober Info-Abend Erlangen, 19 Uhr Kaiser Wilhelm

RYL! Orga-Abend oder „Wir wuppen das!“

Am 22. September hat zum ersten Mal der neue Orga-Abend in der Nordkurve stattgefunden. Neben zahlreichen altbekannten Gesichtern, konnten wir auch zwei neue Interessenten für das Orga-Team begrüßen.

Los ging es mit einer kleinen Vorstellung des neuen Konzeptes. Geplant ist, dass zunächst ein kurzes Update gegeben wird, was in den letzten Wochen passiert ist und vor allem umgesetzt wurde. Bedingt durch die eher ruhige Sommerzeit lag der Fokus schnell auf dem für die Vereinsarbeit wichtigsten Monat des Jahres: der Oktober! Und da dieser mit großen Schritten naht, wurde es Zeit, sich nochmal auf das Herzstück des Vereins zu konzentrieren: Wie findet man top motivierte Schüler-Studenten-Pärchen?

Der Oktober ist die Zeit, in der Schüler und Studierende für die neue Kohorte angesprochen werden müssen. Um auch in diesem Jahr wieder perfekt aufgestellt zu sein, haben wir zwei Gruppen gebildet, um hierfür Strategien zu entwickeln. Ein Team hat sich damit beschäftigt, wie viele neue Schüler gefunden werden können. Neben der Zusammenarbeit mit alten und neuen Schulen, Lehrern und sozialpädagogischem Personal, sollen auch Eltern auf Elternabenden über unsere Arbeit informiert werden.

In der Gruppe „Studierende ansprechen“ ging es darum, einen bleibenden Eindruck bei Studierenden zu hinterlassen und letztlich viele neue Mentoren zu werben. Neben Flyer-Aktionen an der Uni, in Cafés und Kinos, Präsenz bei Infotagen und Einführungsveranstaltungen an der Uni wollen wir auch während des Semesters mit verschiedenen Aktionen im Gedächtnis bleiben und neue Mitglieder finden.

Als Abschluss der Workshops wurden die Ergebnisse in großer Runde vorgestellt. Die weiße Wand hat sich schnell mit zahlreichen orangen Ideen-Zetteln gefüllt. Alle waren erstaunt, wie viel man in den kommenden Wochen tun kann, um eine motivierte neue Kohorte zu bilden. Trotz der vielen Arbeit, die auf uns zukommt, waren sich alle sicher: „Wir wuppen das!“

Beim nächsten Orga-Abend am 27. Oktober werden wir dann einen Rückblick wagen und schauen, wie viel von unseren Ideen umgesetzt werden konnten. 

Wir haben uns wirklich viel vorgenommen. Viele Aufgaben wurden schon verteilt. Doch es sind auch noch einige Bereiche offen, in denen dringend Unterstützung benötigt wird. Von der Schüleransprache in Schulen, Studierenden an den verschiedenen Hochschulen der Metropolregion anwerben oder die Kontaktpflege mit unseren Kooperationspartnern - es ist für jeden etwas dabei! Der Verein lebt von unserem Engagement - meldet euch, damit wir noch mehr Mentoring-Paare zusammen auf einen erfolgreichen Weg bringen können!

Sommerpause? Come on!

Sommerpause? Come on! Beim letzten Rockerabend, unserem monatlichen Treffen in der Nordkurve Nürnberg, ging es um Neuigkeiten im Verein, zukünftige Events und persönliche Gespräche. Zwischen Sonnenbaden und Urlaubszeit bereiten wir uns schon fleißig auf die neue Kohorte vor, um im Herbst richtig durchzustarten. Yeah! ✌

Hoch hinaus im Hochseilgarten Burg Feuerstein

Am vergangenen Samstag machten sich rund 15 Vereinsmitglieder auf den Weg in den Hochseilgarten Burg Feuerstein in Ebermannstadt. In zwei Teams ging es über die „fliegenden Stege“ und die wackelige „Himmelstreppe“ hinauf. Dabei war nicht nur logisches Denken, sondern auch jede Menge Teamarbeit gefordert, um den jeweils besten Weg zu finden. Mit gegenseitiger Unterstützung und der eigenen Muskelkraft bezwang die Gruppe am Ende noch „The Wall“ – eine mehrere Meter hohe Holzwand. 

Vielen Dank an das Event-Team und alle Teilnehmenden für den lustigen Tag!

Von der Unipatin zur Mentorin bei Rock your Life

Kerstin Schmidbauer studiert an der FAU im Bachelor Wirtschaftswissenschaften mit dem Schwerpunkt Wirtschaftspädagogik. Nach einer halbjährigen Bildungspatenschaft an der Universität hat sie sich dazu entschieden, ihre Patenschaft mit ihrem Mentee bei ROCK YOUR LIFE! (RYL!) weiter zu führen. In einem Interview erzählt sie, was sie dazu bewogen hat.

Warum hast du eine Patenschaft in der Uni mitgemacht?
Ich wollte neue Erfahrungen sammeln und meine Lehrpersönlichkeit schulen. Ferner war auch die Unterstützung, auf die man im Rahmen des Bildungspatenschaftsprogrammes zurückgreifen kann, ein Grund, mich der Herausforderung zu stellen und eine Patenschaft aufzubauen.

Wie bist du auf RYL! aufmerksam geworden?
In einer Vorlesung im 2. Semester wurde diese Initiative durch zwei Kommilitonen vorgestellt. Bereits zu diesem Zeitpunkt war mein Interesse geweckt, jedoch fehlte mir die Portion Mut, mich der neuen Herausforderung zu stellen. Erst die von RYL! im Rahmen des Bildungspatenschaftsprogrammes  angebotene Veranstaltung  weckte meine Aufmerksamkeit erneut.

Was war dein schönster Moment in der Patenschaft in der Uni?
Einen einzigen schönsten Moment kann ich nicht benennen. Für mich war jede Stunde bzw. jedes Treffen mit meiner Schülerin ein schöner Moment, da ich im Laufe der Patenschaft ihre Fortschritte und Erfolge miterleben durfte und sich ein harmonisches Patenschaftsverhältnis aufbaute.

Warum willst du die Patenschaft mit RYL! weiter machen?
Als die Bildungspatenschaft dem Ende zuging, merkte ich, dass ich jetzt mit meiner Schülerin erst richtig arbeiten konnte. Wir haben uns eine ziemlich gute Basis geschaffen mit einem optimalen Lern- und Förderumfeld. Dies einfach abzubrechen, kam für mich nicht in Frage. Außerdem hatte meine Schülerin eine Ausbildungsstelle bekommen, die sie auch zum Halbjahr sofort antreten konnte. Daher gibt es auch bezüglich des Berufsschulstoffes einiges nachzuarbeiten. Bei diesem für sie nicht ganz leichten Prozess möchte ich ihr gerne weiterhin unterstützend zur Seite stehen.

Was denkst du was dich in der Zeit als Mentorin bei RYL! erwartet?
Ich glaube, dass ich während der Zeit viele interessante Leute kennen lernen werde. Sicherlich gibt es viele Hochs und Tiefs, die der Weiterentwicklung meiner Lehrerpersönlichkeit dienlich sein könnten.

Wir wünschen Kerstin und ihrem Mentee ganz viel Spaß und Erfolg bei ROCK YOUR LIFE!, auf dass sie noch ganz viele schöne Momente in ihrer Patenschaftsbeziehung erleben!

 

Zurück nach Oben