Stadtbibliothek München – eine entspannte Atmosphäre. Zwischen lernenden Studierenden ist nur noch die Kinderecke frei. Dort, wo normalerweise gespielt und gelesen wird, treffen sich Tanja und David. David ist in der achten Klasse einer Hauptschule in München. Dort haben sich die beiden beim ROCK YOUR LIFE! Matching Anfang des Jahres kennengelernt.

Sie haben vor, zusammen Mathe zu lernen, da bei David eine Prüfung ansteht. Bevor sie aber in die Welt der Zahlen und Formeln eintauchen, durften wir ihnen noch ein paar Fragen zu ihrer Mentoring-Beziehung stellen.

 

ROCK YOUR LIFE!: Wie war euer Tag bisher? Was habt ihr so gemacht?

David: Ich bin früh aufgestanden und in die Schule gegangen. Heute habe ich eine Grammatikprobe in Deutsch geschrieben. Und jetzt bin ich hier.

Tanja: Ich habe bisher gearbeitet und jetzt freu ich mich, weil der schönste Teil des Tages mit diesem Treffen beginnt.

 

RYL!: Was hat bei euch das erste Training für einen Eindruck hinterlassen? Konntet ihr euch dort besser kennenlernen?

David: Da haben wir den ganzen Tag zusammen verbracht. Es hat super viel Spaß gemacht, weil alle so nett waren.

Tanja: Ich fand die Wappen-Übung toll. Bei dieser haben wir in ein Wappen reingeschrieben, was unsere Superkraft und unser Lebensmotto sind. Weißt du noch, was wir aufgeschrieben haben?

David: Stimmt, da haben wir eingetragen, dass wir sehr viel Energie haben. Und unser Lebensmotto war „Gib nicht auf und lebe deine Träume!“.

 

RYL!: Habt ihr Ziele und Regeln für eure Mentoring-Beziehung festgelegt?

David: Unsere Ziele sind, dass wir Spaß an unseren Treffen haben und uns oft sehen. Außerdem haben wir eine oberste Regel festgesetzt: Wenn einer nicht kommen kann oder zu spät kommt, darf der andere beim nächsten Treffen entscheiden, was wir nächstes Mal machen.

Tanja: Ja genau, das letzte Mal hat David abgesagt und deshalb habe ich heute diese Bibliothek zum Lernen raussuchen dürfen. Auch wenn ich nicht so der Mathe-Profi bin, schaffen wir das sicher irgendwie. Gemeinsam sind wir stark! Und ein weiteres Ziel ist es auf jeden Fall, dass David einen guten Quali schafft. Außerdem möchte er Oralchirurg werden. Da wollen wir drauf hinarbeiten, aber auch Alternativen im Blick behalten.

 

RYL!: David, ist Oralchirurg dein Traumberuf?

David: Ja, ich wollte schon immer etwas mit Medizin machen. Ich konnte auch schon ein Praktikum in der Oralchirurgie machen. Dort habe ich einen ersten Eindruck gewinnen können, was man alles so macht. Beispielsweise durfte ich Instrumente reinigen und sogar bei einer Operation dabei sein und ein wenig mithelfen. Das hat mir Spaß gemacht.

 

RYL!: Habt ihr schon Pläne für eure nächsten Treffen?

David: Wir haben noch keinen Plan für die nächsten Treffen gemacht. Aber ich bin mir sicher, dass egal, was wir machen, wir viel Spaß haben werden.

Tanja: Ich freue mich auf jeden Fall darauf, dass wir einmal zusammen ins Taekwondo gehen. Außerdem treffen wir uns demnächst auch mit unserem Airbus-Mentor Michael. Ich glaube, das wird ganz spannend. Und einen Ganztagesausflug wollen wir auch machen.

 

RYL!: Ihr wart ja zusammen bei Airbus im Rahmen der Flying Challenge, wo ihr Michael kennengelernt habt. Was hat euch an dem Tag besonders gut gefallen?

David: Genau, da haben wir unseren Airbus-Mentor Michael kennengelernt. Außerdem gab es gutes Essen. Am Ende war ich dann aber ausgepowert, weil der Tag sehr lang war.

Tanja: Ja, das war ein langer Tag aber auch super spannend. Ich fand es total beeindruckt bei Airbus reinschauen zu dürfen und viele interessante Menschen kennenzulernen. Unser Trainer Martin hat den ganzen Tag begleitet und uns gut durch den Matching-Prozess geführt.

David: Und das spannendste war dann am Ende die Verkündung, welches Mentoring-Paar welchen Airbus-Mentor bekommt. Da wurde immer applaudiert, wenn drei gematcht wurden.

 

Wir lassen Tanja und David in der Bibliothek zurück und wünschen ihnen viel Erfolg beim Mathe lernen. Wir sind gespannt, was die beiden noch so alles gemeinsam erleben werden.