RYL!-News _

Auch die Mentoren profitieren bei ROCK YOUR LIFE!

Die meisten Studien zum Thema Mentoring beschäftigen sich nur mit der persönlichen Entwicklung der Mentees. Julia Hager - ehemalige Mentoring-Koordinatorin von ROCK YOUR LIFE! Kempten – hat nun erforscht, ob und welche neuen Kompetenzen und Denkweisen sich auch auf Seite der Mentoren entwickeln. Im Rahmen ihrer Bachelor-Arbeit führte Julia Interviews mit vier ROCK YOUR LIFE! Mentoren. Ein Kernaspekt des ROCK YOUR LIFE! Mentoring-Programms ist, dass das Mentoring auf Augenhöhe stattfindet. Der Mentor nimmt nicht die Rolle eines Tutors oder Lehrers ein, sondern vielmehr die eines Freundes oder großen Geschwisterkindes. Sowohl Mentor als auch Mentee entwickeln sich während dieser zweijährigen Beziehung weiter. Julia fand heraus, dass durch die Interaktion zwischen Mentor und Mentee soziale und persönliche Kompetenzen in besonderem Maße geschult werden. Eine Mentorin erzählt: „interkulturelle Kompetenzen haben sich bei mir auf jeden Fall entwickelt, weil ich einfach eine ganz andere Sichtweise auf manche Dinge bekommen habe. Und ich glaube, ich kann Menschen jetzt besser einschätzen, ich geh unvoreingenommener in Situationen.“ Die Mentoren berichten, dass sie wesentlich offener und empathischer gegenüber anderen geworden sind. Durch den Einblick in neue Lebenswelten konnten die Mentoren ihren Horizont erweitern und vermeintliche Vorurteile abbauen. Zum Abschluss gaben alle Befragten an, von ihrer Mentoring-Beziehung profitiert zu haben. Eine Mentorin resümiert: „Mein Fazit ist auf jeden Fall, dass das eine richtig tolle Sache ist. Ich möchte die Zeit nicht missen.“