„Zusammen sind wir einfach mutiger!“

Interview mit dem Mentoring-Paar Alina und Johanna beim „Rock deinen BBR und MSA!“-Event

Johanna ist 15 Jahre alt und geht in die neunte Klasse der Heinrich-von-Stephan-Gemeinschaftsschule. Als sich ROCK YOUR LIFE! im letzten Herbst an ihrer Schule vorstellte, war ihr Interesse gleich geweckt. Sie meldete sich kurzerhand an. So lernte sie ihre Mentorin Alina kennen. Der 22-jährigen Wirtschaftsstudentin liegen Bildungsgerechtigkeit und persönliche Weiterentwicklung sehr am Herzen. Deswegen begleitet und unterstützt sie Johanna auf ihrem Weg. Aktuell steht für Johanna ein wichtiger Meilenstein, die Berufsbildungsreife (BBR), an. Dafür übten die beiden am Sonntag, den 25. März gemeinsam mit anderen Mentoring-Paaren und einem ROCK YOUR LIFE!-Coach Mathe, Deutsch und Englisch. In der Mittagspause erzählten die beiden Andrea von ihrem gemeinsamen Weg.

image2.jpeg

Ihr seid jetzt seit etwa einem halben Jahr ein Mentoring-Paar. Da könnt ihr euch sicher noch gut an die Anfänge erinnern - Was waren eure Gefühle und Erwartungen, als ihr zum Matching gegangen seid, bei dem sich die Mentoren und Mentees finden?

Johanna: Ich war ganz schön aufgeregt. Aber ich habe einfach gehofft, dass dort nette Leute auf mich warten, die mich mit offenen Armen aufnehmen. Am Anfang war ich noch etwas schüchtern, aber dann hat alles super geklappt. Wir haben uns vorgestellt und verschiedene Kennenlernspiele gespielt, um zu sehen, wer gut zusammenpasst.

Alina: Ja, so ging’s mir auch. Ich war mega aufgeregt. Aber das waren wohl alle: Man hat richtig gemerkt, wie am Anfang alle nervös getuschelt und sich gegenseitig „ausgecheckt“ haben. Ein bisschen Angst hatte man dann doch, dass man nicht gleich ausgewählt wird. Aber die ist schnell verflogen: Irgendwie war die Stimmung dann ziemlich cool, weil alle super offen zueinander waren. Wir haben zum Beispiel eine Art Speed-Dating gemacht: Dabei hat man sich durch Fragen, wie zum Beispiel „Wie sieht euer perfekter Tag aus“ und „Was ist euer Lieblingsfilm?“ besser kennengerlernt. Dort haben wir uns dann auch gefunden.

Und heute? Was sind eure Erfahrungen aus dem vergangenen halben Jahr? Was habt ihr bisher alles zusammen unternommen?

Johanna: Ganz viel: Wir waren Schlittschuhlaufen und im Restaurant. Wir haben zusammen einen Film geguckt und zusammen gebacken.

Alina: Wir haben sogar einen ROCK YOUR LIFE!-Kuchen gebacken!

image1.jpeg

Das ist ja toll! Der war sicher ziemlich gut. Und habt ihr auch was voneinander gelernt?

Johanna: Ja, Alina hat mir bei einer Mathearbeit geholfen, mich vorzubereiten. Die Mathearbeit ist dadurch dann auch tatsächlich besser ausgefallen. Alina hat mich da sehr motiviert. Sowohl bei der Mathearbeit, als auch jetzt beim anstehenden BBR. Sie sagt mir immer, dass ich das schaffe und bietet mir auch an, zusammen zu üben.

Alina: Mich hat der Mut von Johanna beeindruckt. Wir hatten zum Beispiel beide total Angst vorm Schlittschuhlaufen, aber wir haben uns dann gegenseitig motiviert, sodass wir unsere Angst überwunden haben. Wir waren zwar beide total schlecht, aber das war dann irgendwie auch egal. Wir können zusammen drüber lachen, wenn mal was schief geht. Ich finde es generell toll, dass Johanna immer offener wird und sich viele Sachen traut. Das ist wirklich schön zu sehen.

Heute geht es ja um den BBR, also um den Schulabschluss. Wie fühlst Du dich dabei, Johanna? Bist Du schon aufgeregt?

Johanna: Na ja, ein bisschen Angst gehört natürlich schon dazu. Ein kleiner Motivationsschub von Alina war heute trotzdem nötig, um am Sonntag herzukommen. Aber ich fühle mich jetzt schon besser vorbereitet. Das gemeinsame Üben hat mir ein wenig Angst nehmen können.

Und weißt Du schon, wie es danach weitergeht? Was sind deine Pläne?

Johanna: Ich möchte gerne noch weitermachen. Im Moment ist das Ziel den BBR und dann den MSA zu schaffen. Aber danach würde ich eigentlich gerne auch noch Abitur machen.

Das sind tolle Ziele. Wie begleitest Du, Alina, Johanna auf diesem Weg? Ist das ein Thema, über das ihr gemeinsam sprecht?

Alina: Ja, das war zum Beispiel bei unserem ersten Seminar, das wir zusammen hatten, ein großes Thema. Klar sage ich ihr, dass ich es toll finde, dass sie überhaupt das Ziel hat, und dass ich glaube, dass sie das auf jeden Fall schafft. Was ich bei Johanna aber auch merke ist, dass sie eigentlich auch schon total viel kann. Klar hat sie manchmal Angst, dass sie eine Arbeit nicht schafft, aber eigentlich sind ihre Noten wirklich schon richtig gut. Ich versuche ihr da einfach den Glauben zu geben, dass sie alles schafft, was sie sich vornimmt, und einfach als Unterstützung da zu sein. Zum Beispiel, in dem ich auch mal nachhake, wie ihre Arbeiten laufen und mich gemeinsam mit ihr über die Erfolge freue.

Zum Schluss noch ein Blick in die Zukunft – Was sind eure Ziele als Mentoring-Paar für die vor euch liegende Zeit?

Johanna: Erstmal BBR und MSA schaffen - am besten mit guten Noten. Außerdem viele Erfahrungen sammeln, Spaß haben, neue Sachen kennenlernen und Ängste überwinden. Zusammen ist das manchmal einfacher, als alleine.

Alina: Ja genau, gemeinsam Ängste zu überwinden ist irgendwie unser Ding. Wir versuchen immer mal Sachen zu machen, vor denen wir Angst haben. Zusammen sind wir da einfach mutiger. Deswegen stehen jetzt demnächst auch noch ein paar sportliche Aktivitäten an. Für die Zukunft wünsche ich mir eine Mischung aus Erfahrungen sammeln, einfach Spaß haben, rausgehen, aber auch schulische Themen gehören natürlich dazu. Johanna, ich hoffe einfach, dass du deine Ziele erreichst. Es wäre natürlich auch cool, wenn wir das Thema Abi zusammen angehen - aber natürlich nur solange du es auch wirklich willst. Ich freue mich jedenfalls auf die Zeit.

Das klingt toll. Dann wünschen wir euch noch alles Gute für eure gemeinsame Zeit und Dir, Johanna, viel Erfolg für den BBR und Deinen weiteren Weg. Vielen Dank euch beiden für das Gespräch!

Zurück nach Oben